Immobilien-Newsletter Dezember 2019

Immobilieninvestment bereits ab € 50 monatlich

Vermietete Wohnungen und Häuser als Kapitalanlage haben den großen Vorteil, dass ein wesentlicher Teil der Finanzierung durch die Mieteinnahmen getragen wird. Ihr Mieter zahlt Ihre Kapitalanlage gemeinsam mit Ihnen ab. Je mehr Zeit Sie bis zur Rente haben, umso mehr zahlt der Mieter – und Sie natürlich umso weniger.
Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, bereits mit einem Eigenkapital von ca. € 5.000,- und einem monatlichen Aufwand ab ca. € 50,- einen solchen Immobilienkauf zu tätigen.

Viele große Vermögen wurden mit Immobilien aufgebaut. Doch auch mit einem durchschnittlichen Einkommen können Sie eine Immobilie zum Vermögensaufbau nutzen, es ist eigentlich ganz einfach: Sie kaufen mit fremdem Geld (Finanzierung) eine Immobilie. Die Wohnung bzw. das Haus vermieten Sie und so wird die Immobilie mit fremdem Geld (Miete) bezahlt. Unser Rundum-Sorglos-Paket nimmt Ihnen nahezu jegliche eigene Arbeit ab. Mit dieser Strategie bauen Sie langfristig Vermögen auf. Die Immobilie ist ein nach- und werthaltiges Anlageinstrument, dies bestätigt ein Blick in die Vergangenheit sehr schnell. Keine großen Schwankungen wie zum Beispiel bei Aktien, dafür ein wirksamer Inflationsschutz.

Heute stellen wir Ihnen eine Musterberechnung anhand einer konkreten Immobilie aus dem Jahr 2019 vor:

Beispiel: Wohnung in Dresden, Am Weißiger Bach, 42,50 qm mit Terrasse und Stellplatz

Kaufpreis112.000,–
+ Nebenkosten ca. 6,5 % (Grunderwerbssteuer / Notar / Gericht)7.300,–
Gesamtkosten 119.300,–
Finanzierung: Bankdarlehen (Zins 2,5% + Tilgung 2%)112.000,–
Eigenkapitaleinsatz zu Beginn (Nebenkosten)7.300,–
Gesamt 119.300,–
Mieteinnahme brutto 382,50
./. Verwaltung, Instandhaltung 75,80
Mieteinnahme netto 306,70
Ausgaben
Bankdarlehen Zins 2,5% + Tilgung 2%
420,–
Zusammenfassung
Das Darlehen ist nach 32 Jahren und 7 Monaten vollständig zurückgezahlt.
Eigenkapitaleinsatz 7.300,– + 40.390,– (391 Monate x 103,30)
47.690,–
Die Immobilie ist schuldenfrei,
angenommene Miete bei 1% Steigerung p.a.
532,–
Wert der Immobilie bei Kauf 112.000,–,
bei 1,5 % Wertsteigerung p.a
150.000,–

Vereinfachte Betrachtung

Wir machen hier eine vereinfachte Betrachtung, der tatsächliche Aufwand wird im Laufe der Zeit geringer. Eine Mietsteigerung ist z.B. bei der Aufwandsbetrachtung nicht berücksichtigt. Der Darlehenszins ist eine Annahme, er hängt von der persönlichen Bonität ab und kann auch etwas geringer ausfallen – damit würde die monatliche Belastung sinken. Eine Steuerbetrachtung ist hier nicht erfolgt, in der Regel ergibt sich in der ersten Finanzierungsphase eine Steuerersparnis. Fordern Sie gern ihre persönliche Musterberechnung an.

Vergleich Rentenversicherung

Investiert man das o.g. Eigenkapital in eine Rentenversicherung, so können sich bei gleicher Laufzeit folgende Leistungen ergeben:

Klassische Rentenversicherung
Mögliches Ablaufkapital 74.000,–
Mögliche Rente zum Alter 67 J 250,–

Fondsgebundene Rentenversicherung (Annahme: 4% Rendite p.a.)
Mögliches Ablaufkapital 101.000,–
Mögliche Rente zum Alter 67 J 350,–

Die „Immobilien-Rente“ (Miete) ist nicht nur deutlich höher als die Rente aus einer Versicherung. Es steht hier zusätzlich auch noch der Wert der Immobilie zur Verfügung. D.h. Sie können z.B. 15 Jahre lang die Immobilien-Rente kassieren und dann die Wohnung verkaufen und über das Kapital verfügen. Oder es profitieren ihre Erben von den Vorteilen dieses Modells – indem Sie die Wohnung vererben. Im Gegensatz zur Versicherung haben Sie ohne Mehraufwand einen dauerhaften Wert erworben.

Fazit

Eine vermietete Immobilie ist eine sehr gute Ergänzung oder Alternative zur Altersversorgung mit Versicherungsprodukten. Zum Renteneintritt ist die Miete eine sehr gute Zusatzrente – oder das Objekt wird mit Gewinn verkauft (nach Ablauf der Spekulationsfrist von 10 Jahren steuerfrei!).

Und noch eine Idee

Sie haben eine „alte“, klassische Lebens- oder Rentenversicherung? Wandeln Sie diesen Geldwert in einen Sachwert um: Tilgen Sie das Darlehen mit der Ablaufleistung aus der Versicherung. Die laufende Tilgung fällt dann deutlich geringer aus – und entsprechend auch der laufende Aufwand für die Immobilie. Sprechen Sie uns einfach an.

Zu guter Letzt

Wir haben hier bewusst kein Beispiel mit einer besonders niedrigen Belastung genommen, sondern eine Bestandsimmobilie aus dem mittleren Preissegment. Wir haben auch immer wieder gute Wohnungen um die € 80.000,– im Angebot, hier ist die laufende Belastung dann entsprechend geringer. Bei Pflegeimmobilien sieht die Betrachtung wieder etwas anders aus. Jeder Fall ist anders, hier haben wir Ihnen einen konkreten Fall aus der Praxis vorgestellt.

Sprechen Sie uns an – wir freuen uns auf Sie !

Herzlichst

Ihr Team vom Norddeutschen Maklerkontor

Ihr Ansprechpartner

Jochen Prause